Mai 2015

     

 

Wie werden die einzelnen Pflegestufen eingeteilt                                  

Um jedoch die Pflegestufe anerkannt zu bekommen, müssen gewisse Mindestpflegezeiten erfüllt werden. Die Pflegezeiten setzen sich aus Grundpflege und Zeiten für die hauswirtschaftliche Versorgung zusammen. Wobei für eine Anrechnung und Einstufung in eine Pflegestufe die wesentliche Zeit für die Grundpflege aufgewendet werden muss und nicht für die hauswirtschaftliche Versorgung.

Der Gesetzgeber hat strenge Richtlinien für die Einstufung in Pflegestufen festgelegt. Hierzu gehört das korrekte Erfassen des Pflegebedarfs.

Wer eine Pflegestufe neu beantragt oder eine Höherstufung einer Pflegestufe plant, sollte sich daran orientieren, wie viel Zeit pro Pflegestufe für die Pflege angesetzt wird.                                                              Am besten ist es, sich professionelle Hilfe zu nehmen

Bevor der Antrag bei der Pflegeversicherung eingereicht wird und dann durch den Medizinischen                               Dienst eine Prüfung und Einstufung erfolgt, sollte eine genaue Auflistung gemacht werden, wie viel Zeit                      täglich für die Pflege aufgebracht wird.

Am besten eignet sich dafür das Führen eines Pflegetagebuches. (VdK- Muster GKV-Muster, uvm.)

Sollte Ihr Antrag auf Einstufung in eine Pflegestufe bzw. auf Höherstufung abgelehnt werden, sollten Sie unbedingt innerhalb der im Schreiben der Pflegekasse angegebenen Zeitraum, Widerspruch einlegen.

Beim Führen des Pflegetagebuches darf man dann auch ruhig pingelig sein. So gehört zum                                    Zähneputzen auch die Zeit dazu, um die Zahnpastatube zu öffnen, zu schließen und die Zahncreme                                 zu dosieren, das Reichen des Wasserglases und das Reinigen der Prothese, aber auch die Hilfe                                         beim Gang zum Badezimmer. So werden aus 3 Minuten schnell mal 4 oder 5 Minuten. Minuten,                                      die letztendlich für die Genehmigung einer Pflegestufe wichtig und entscheidend sein können.                                        Und natürlich gehört nach jedem Toilettenbesuch auch das Händewaschen und -abtrocknen dazu.                               Nicht nur das Richten der Kleidung. Ebenso gibt es bei besonders großen und schweren Menschen               Zeitzuschläge. Bei jeder Zeitvorgabe ist hat der MdK einen gewissen Spielraum.                                                        So zählt z. B. das Anziehen von Kompressionsstrümpfen, nicht aber das Wickeln der Beine.

Bei der Aufnahme von Getränken gehört nicht nur dazu, dass ein Getränk serviert wird. Auch die Zeiten,                         um einen Patienten dazu zu animieren, überhaupt etwas zu trinken oder die Zeit um ihn umzukleiden,                         wenn er sich beim Trinken (Essen) die Kleidung beschmutzt hat, muss hinzugerechnet werden.                                   Bestehen Sie auf die Anrechnung der Zeit, wenn  z.B. 4mal am Tag die Kleidung gewechselt werden muss.

Folgende Zeiten müssen für die Einstufung in eine Pflegestufe erfüllt werden:

 

Pflegestufe

Pflegezeit von mindestens **

Davon Grundpflege *

Häufigkeit der Hilfe pro Tag

Pflegestufe I / Erheblich pflegebedürftig

90 Minuten **

46 Minuten *

Zu 2 verschiedenen Zeiten

Pflegestufe II / Schwer pflegebedürftig

180 Minuten **

120 Minuten *

Zu 3 verschiedenen Zeiten

Pflegestufe III / Schwerst pflegebedürftig

300 Minuten **

240 Minuten *

Hilfe rund um die Uhr nötig

Pflegestufe III mit Härtefall

 

300 Minuten *

Mindestens 3 x Hilfe nachts

 

*  = Mindestzeiten rein für Grundpflege

 

** = Mindestzeiten Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung

Wichtiger Hinweis;

 

Meine Sprechstunde findet am Mai von 15:00 bis 17:00 Uhr Sprechstunde im Zimmer 5.01 statt. . Auf Grund der starken Nachfrage, bitte ich um

 

Terminvereinbarung bei Frau Nerreter
Telefon      09128 / 9911-23
Telefax      09128 / 9911-48

s.nerreter@schwarzenbruck.de
www.schwarzenbruck.de

 in der Gemeindeverwaltung.

Vielen Dank

Bleiben Sie gesund

Ihre

 

Sylvia Kunze                                                           Behindertenbeauftragte@schwarzenbruck.de

 

 

 

 

 

Nach oben