Januar 2014

     

Unfallfreier Winter für alle

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

verschneite Landschaften sind wunderschön.

Doch Schnee und Eis sind für viele Menschen mit großen Erschwernissen verbunden.

Gerade Menschen mit Mobilitätsproblemen, mit Sehbehinderungen (fehlender Kontrast)                         aber auch Eltern mit Kinderwagen und Kleinkindern haben Schwierigkeiten im Schnee.

Wie können Sie mithelfen, Mobilität auch für Rollstuhlfahrer, ältere Mitmenschen und Eltern

im Winter zu ermöglichen?

 

Es ist ganz einfach:

  •  Räumen Sie bitte Schnee

  •  Vermeiden Sie rutschige Flächen durch Eis und festgetretenen Schnee (streuen)

  •  Halten Sie abgesenkte Bordsteine und Behindertenparkplätze frei von Schneebergen und parkenden Autos

  •  Halten Sie Haltestellen für Busse, Straßenbahnen und andere Verkehrsmittel frei

  •  Sorgen Sie für mindestens einen Meter Durchgangsbreite auf Gehwegen

  •  Bieten Sie Mitmenschen Hilfe an, wenn Sie sehen, dass sie nicht weiterkommen.                   Aber bitte vorher FRAGEN. Das ist ganz wichtig.

  •  Wählen Sie in Notfällen den Notruf 112, um in lebensbedrohlichen Situationen                       zu helfen

Wenn jeder nur ein kleines Stückchen dazu beiträgt, dass sich auch Menschen mit ihrem Handicape im Winter freier bewegen können, ist die eisige Jahreszeit für alle viel erträglicher.

Vielen Dank – Ich wünsche Ihnen einen schönen und unfallfreien Winter!                        

Ihre Sylvia Kunze

 

Nach oben